Was kann ich unternehmen?

 

Der Kulturführer zu Antalya

Auf dieser Seite findet ihr den Kulturführer für Antalya, der alle wichtigen Aspekte der einzigartigen kulturellen Merkmale von Antalya vereint.

Die Stadt Antalya blickt auf eine 6.000-jährige Geschichte zurück, deren Erbe teilweise sehr gut erhalten.

Antike Ruinen und die schöne Altstadt von Antalya sind Zeugen einer längst vergangenen Zeit.

Auch in der umliegenden Provinz findet ihr zahlreiche Spuren der antiken, osmanischen und heutigen türkischen Kultur. 

Die Küche von Antalya

20 türkische Gerichte, die ihr probieren solltet
15 türkische Süßigkeiten, die ihr einmal probieren solltet!
22 lokale Gerichte von Antalya, die ihr unbedingt probieren solltet
15 außergewöhnliche Restaurants in der Provinz Antalya [2021]

Berühmte antike Ruinen

Perge bei Antalya: Geschichte und Tipps
Termessos: Der komplette Guide zur antiken Stadt in Antalya
Aspendos bei Antalya: Geschichte & Tipps
Yanartaş – Chimaera bei Olympos: die ewigen Flammen
Xanthos: Der komplette Guide zur antiken Stadt in Antalya
Myra in Antalya: Geschichte und Tipps

Antalya im Mittelalter

Burg von Alanya: Eintritt und Geschichte
Roter Turm (Kızıl Kule) in Alanya: Guide zum Wahrzeichen von Alanyas Altstadt
Yivliminare Moschee in Antalya: Anfahrt, Tipps und Geschichte
Alara Han Karawanserei & Burg: Geschichte, Anfahrt, Tipps
St. Nikolaus Kirche in Myra (Demre): Geschichte, Anfahrt & Tipps
Seldschukische Schiffswerft in Alanya: Anfahrt & Geschichte

Osmanische Epoche

Ausgewählte Tickets, Touren und Erlebnisse

Hier findet ihr ausgewählte Tickets für besondere Erlebnisse in Antalya, z.B. Touren nach Myra, die Altstadt von Side mit dem Basar sowie Bootstouren mit einem türkischen Guletschiff.

Besucht einen Basar

Manavgat Basar in Antalya: Anfahrt und Tipps
Märkte und Basare in Antalya
20 Ideen für Souvenirs

Individuelle Abenteuer in Antalya

Wenn ihr etwas Besonderes sucht, kontaktiert uns bitte. Gerne vermitteln wir euch einen privaten Reiseführer mit Fahrer. 

Museen in Antalya

Aquarium Antalya: Tickets und Tipps
Sandland: Sandskulpturen in Antalya
Archäologisches Museum in Side: Tickets und Tipps
Yörük Park in Kemer: Eintritt, Tickets und Tipps
Archäologisches Museum in Antalya: Tickets und Tipps
Archäologisches Museum in Alanya: Tickets und Tipps

Die einzigartige Kultur von Antalya

Yoruk Turkish people in traditional clothes in Antalya in Turkey

Wer sind die Yörüks?

Yörük sind Nomaden, die einst von Zentralasien nach Anatolien einwanderten. Sie lebten im Sommer im Taurusgebirge in Antalya und im Winter an der Küste. Viele von ihnen dienten türkischen Sultanen als Krieger bei ihren Eroberungen. Als das Osmanische Reich im 16. Jahrhundert seinen Höhepunkt erreichte, waren Yörüks bis nach Südost- und Mitteleuropa vorgedrungen.

Heute sind die meisten von ihnen sesshaft, manche betreiben im Sommer noch ihre Hochalmen. In dem 1982 gegründeten Yörük Park in Kemer bekommt ihr einen Einblick in das Leben der Nomaden, das mühsam und anstrengend war. In Manavgat könnt ihr in dem teils als Freilichtmuseum gestalteten Yörük Museum 3 originale Zelte der Nomaden sowie zahlreiche andere Alltagsgegenstände bestaunen.

Semazen in Turkey

Wer oder was ist ein Derwisch?

Derwisch-Mönche gehören einem Sufi-Orden an. Sufis sind für ihre Klugheit, Heilkunst und Askese bekannt, sie sind die Mystiker des Islam. Das Wort Derwisch stammt aus dem Persischen und übersetzt sich mit "Armer" oder "Bettler". Meistens leben die Mönche als Bettler, wobei sie das erbettelte Geld nicht für sich selbst verwenden, sondern anderen Armen geben.

Berühmt sind die Wirbeltänze der Derwische, eine Zeremonie, um religiöse Ekstase zu erreichen. Dabei drehen sich die Mönche um ihre eigene Achse, die reche Handfläche zeigt nach oben, die linke nach unten. Göttliche Energie wird mit der rechten Hand empfangen und mit der linken an die Welt weitergeben.

Local Crops in Antalya in Turkey

Lokale Produkte und Pflanzen von Antalya

1750 wurde die erste Bananenpflanze in die Türkei gebracht. Seither werden in der Küstenlinie zwischen Alanya und Gazipaşa auf den dem Meer zugewandten Hügeln Bananen angebaut. Bananen lieben die feuchten Winde; Einheimische sagen „Bananen lieben das Meer“. Die Früchte sind kleiner und wesentlich süßer als ihre großen Schwestern aus Südafrika und Südamerika. Man nennt sie auch Eselsbananen.

Angebaut werden auch Zitrusfrüchte; zwischen den zahlreichen Orangenplantagen liegt der Geruch von Oregano und Thymian über den Feldern in der Luft. Die Johannisbrotbäume können bis zu 20 Meter hoch werden, ihre Frucht wird zu Sirup verarbeitet oder dient getrocknet als Ersatz für Kakaopulver.

Sogar die in den tropischen Regenwäldern beheimateten Avocados gedeihen in Alanya. Als Fleischprodukte sind Lamm- und Ziegenfleisch besonders bekannt, während die kleine Stadt Kaş für den Fischfang berühmt ist.

Silk Worm Cocoon in Sapadere Alanya in Turkey

Der Kokon einer Seidenraupe in Sapadere Alanya

Die Seidenstraße in Antalya

Früher wurden Waren von China nach Europa auf den Seidenstraßen transportiert, die bis zum 14. Jahrhundert von großer Bedeutung waren. Als jedoch der Seetransport immer fortschrittlicher wurde und auch in Europa Seide produziert wurde, verloren sie allmählich an Bedeutung. Ab dem 19. Jahrhundert wurden sie nicht mehr benutzt.

Entlang des Weges baute man damals Karawansereien, die genau einen Tagesmarsch voneinander entfernt lagen. Aus Sicherheitsgründen waren ihre Mauern so dick wie die einer Burg. Im Inneren fanden die Reisenden Unterkunft und Nahrung für sich und ihre Tiere, meist gab es eine Moschee, Brunnen, Waschgelegenheiten, einen Schmied und einen Tierarzt. Heute könnt ihr Karawansereien oder das, was von ihnen übrig ist, besichtigen, wie die Kırkgöz-Karawanserei bei Antalya oder die 115 Kilometer entfernte Alara-Karawanserei.

Interessant ist das Dorf Sapadere, das sich neben der gleichnamigen Schlucht befindet. Hier werden auch heute noch Seidenraupen gezüchtet. In einer alten Seidenweberei sind Seidenwebstühle ausgestellt und wenn ihr das Glück habt, zwischen Mai und Juni hierherzukommen, könnt ihr sogar lebende Seidenraupen bewundern.

Mehr dazu: Entdeckt den Sapadere Kanyon in Alanya. Er ist eine der prächtigsten Naturschönheiten von Antalya. Noch heute könnt ihr dort Seidenraupen sehen.

A Short Historical Guide of Antalyas City Centre

Ein kurzer Geschichtsführer zu Antalyas Stadtzentrum

Die Altstadt, auch Antalya Kaleiçi genannt, liegt auf einer Klippe oberhalb des Hafens. Viele der Häuser in den kleinen verwinkelten Gassen mit Kopfsteinpflaster stammen noch aus der osmanischen Zeit. Es scheint, als ob die Zeit hier stehen geblieben ist. Das Hadrianstor erinnert an den Besuch von Kaiser Hadrian und war lange Zeit der einzige Eingang zur Altstadt.

Das gefurchte Minarett der Yivli Minare Moschee, von den Seldschuken im 13. Jahrhundert erbaut, ist das Wahrzeichen der Stadt. In der Nähe befindet sich der Saat Kulesi, der Uhrenturm, der einst Teil der alten Stadtmauer war. Der alte Hafen von Antalya vermittelt mit seinen Fischerbooten und Yachten ein ganz besonderes Flair. Wer Lust hat, kann im Archäologischen Museum von Antalya Exponate von der Altsteinzeit bis zum Osmanischen Reich bestaunen.

Roman amphitheater of Aspendos in Antalya

Die 6 wichtigsten Epochen in Antalyas Geschichte

1.

Karain Höhle

Die Tropfsteinhöhle, auch "Schwarze Höhle" genannt, befindet sich knapp 30 Kilometer westlich von Antalya, 400 Meter über dem Meeresspiegel. Archäologische Funde belegen, dass die Karain Höhle bereits vor über 40.000 Jahren bewohnt war und auch als Tempel genutzt wurde.

2.

Antalya in der Antike

Vor 6.000 Jahren siedelten die ersten Menschen in Perge. Tausende von Jahren später war das hethitische Reich die erste Hochkultur in Anatolien. Der Gründer von Antalya war König Attalus II. von Pergamon um das Jahr 158 vor unserer Zeitrechnung. Damals wurde die Stadt ihm zu Ehren Attaleia genannt. Als wichtigster Hafen in der Gegend war die Stadt der Flottenstützpunkt von Attalos‘ riesiger Flotte. 

3.

Das Römische Reich

Attaleia wurde im Jahr 133 vor unserer Zeitrechnung Teil des Römischen Reiches, als Attalus III., ein Neffe von Attalus II., sein Königreich nach seinem Tod an Rom vermachte. Zu dieser Zeit war die Stadt Teil der römischen Provinz Pamphylia. Die Hauptstadt war Perge. Pompeius, der Rivale von Julius Caesar, eroberte Alanya während des römischen Bürgerkriegs. Viele der beeindruckenden antiken Gebäude stammen aus der Blütezeit Roms, so zum Beispiel die Theater in Aspendos, Side und Termessos. Das Hadrianstor erinnert noch heute an den Besuch von Kaiser Hadrian im Jahr 130 nach unserer Zeitrechnung. 

4.

Byzantiner, Seldschuken und das Mittelalter

Das immer schwächer werdende Byzantinische Reich verlor Antalya zunächst an Araber, dann an Kreuzfahrer und die Könige von Zypern. Im Mittelalter eroberten die Seldschuken unter Sultan Alaaedin Keykubat Antalya. Der Sultan machte Alanya zu seiner Winterresidenz. Das gefurchte Minarett der Yivli Minare Moschee, von den Seldschuken im 13. Jahrhundert erbaut, gilt als Wahrzeichen von Antalya. Sie bauten auch die Burg in Alanya, den Roten Turm und die Schiffswerft (Tersane). 

5.

Das Osmanische Reich

Anfang des 14. Jahrhunderts gelangte Antalya unter osmanische Herrschaft. Durch die Verlegung der Handelswege verlor die Stadt an Bedeutung. Nach dem Ersten Weltkrieg sollte Italien Gebiete der Türkei bekommen, zu denen auch Antalya zählte. Mit Gründung der Türkischen Republik verfielen diese Ansprüche jedoch.

6.

Türkische Republik

Heute ist Antalya die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die Stadt mit 2,5 Millionen Einwohnern und einem boomenden Tourismus wird auch die Perle der türkischen Riviera genannt.  

Werft auch einen Blick in folgende Guides

100+ Sehenswürdigkeiten in Antalya
15 tolle Sehenswürdigkeiten für Kinder in Antalya
Empfohlene Hotels in Antalya
Shopping in der Provinz Antalya: der ultimative Guide
25 besten Strände in Antalya [mit Karte]
25 Top-Attraktionen in Antalya

Individuelle Reiseplanung

Plant eure ideale Reise mit uns

>